Finanzierung Wohnimmobilien

Pfandbriefbanken sind traditionell bedeutende Kapitalgeber für den Wohnungs- und Gewerbebau. Mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent am Wohnimmobilienfinanzierungsneugeschäft sind sie eine der bedeutendsten Anbietergruppen in Deutschland.

Zum Neugeschäft in der Immobilienfinanzierung werden seitens der amtlichen Statistik keine Informationen zur Verfügung gestellt. Vor diesem Hintergrund ermittelt vdpResearch im Auftrag des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken regelmäßig das Neugeschäftsvolumen in der Wohnimmobilienfinanzierung in Deutschland; ergänzend zu den Erhebungen zum Kreditgeschäft der vdp-Mitgliedsinstitute. Die entsprechenden Daten stehen auch in unserem Statistikbereich zum Download zur Verfügung.  

Entwicklung der Wohnimmobilienfinanzierung in Deutschland insgesamt

Bei der Quantifizierung des Wohnimmobilienfinanzierungsgeschäfts wird auf das Inlandsgeschäft der Banken und Bausparkassen sowie der Erstversicherer abgestellt. Grundlage für die Berechnung ist eine Erhebung unter verschiedenen Verbänden der Kredit- und Versicherungswirtschaft. Wesentliche Teile der Kreditwirtschaft, nämlich die Genossenschaftsbanken, die Banken mit Sonderaufgaben und ein großer Teil der Regional- und sonstigen Kreditbanken stellen keine derartigen Informationen zur Verfügung. Diese Datenlücke wird mittels einer Hochrechnung auf Grundlage der vorliegenden Daten zu den anderen Institutsgruppen und auf Grundlage der Kreditbestandsstatistik der Deutschen Bundesbank geschlossen.

Wohnimmobilienfinanzierung in Deutschland, Entwicklung Kreditgeschäft 2010 - 2018

Darlehensauszahlungen der Banken und Versicherer in Deutschland in Mrd. EUR Quelle: vdpResearch auf Grundlage von Angaben der Verbände der Kredit- und Versicherungswirtschaft und der Deutschen Bundesbank

Die Rahmenbedingungen für den Bau und den Erwerb von Wohnimmobilien haben sich seit der Finanzmarktkrise ein Jahrzehnt lang kontinuierlich verbessert. Wenngleich die Darlehenszinsen in den letzten beiden Jahren nicht mehr weiter gesunken sind, lagen sie dennoch auf einem außerordentlich niedrigen Niveau. So bewegten sich die Zinsen für Wohnungsbaukredite während des Jahres 2018 im Durchschnitt bei 1,93 Prozent (Effektivzinssatz einschließlich Kosten. Quelle: Deutsche Bundesbank).

Die stabile Nachfrage nach Wohnraum hat zu einer kontinuierlichen Zunahme des Neubauvolumens, der Bauleistungen an bestehenden Gebäuden (Modernisierung/ Instandhaltung) und des Geldumsatzes auf dem Bestandsimmobilienmarkt geführt. Die Entwicklung des Bau- und Transaktionsvolumens spiegelt sich im Wohnimmobilienfinanzierungsgeschäft der Banken und Versicherer in Deutschland wider. Der Gleichlauf des aggregierten Bau- und Transaktionsvolumens insgesamt und der Darlehensvergabe legt nahe, dass die Finanzierungsstruktur weitgehend stabil geblieben ist: Der mittlere Fremdmittelanteil bei sämtlichen Wohnimmobilieninvestitionen und -transaktionen liegt über die letzten drei Jahrzehnte mit leichten Schwankungen bei rund 48 Prozent.

Wohnimmobilienmarkt: Entwicklung Bau- und Transaktionsvolumen und Anteil Fremdfinanzierung (Darlehensauszahlungen), Angaben in Mrd. EUR

Quellen: Bauvolumen: DIW, Transaktionsvolumen: vdpResearch auf Grundlage von Angaben der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte, Darlehensvergabe: vdpResearch auf Grundlage von Angaben der Verbände der Kredit- und Versicherungswirtschaft und der Deutschen Bundesbank * Darlehensauszahlungen der Banken und Versicherer (Neugeschäft, ohne Ablösungen) für den Bau und Erwerb von Wohn- bzw. Gewerbeimmobilien einschließlich Bauleistungen an bestehenden Gebäuden

Entwicklung Wohnimmobilienfinanzierung der vdp-Mitgliedsinstitute

In dem Zeitraum von 2010 bis 2018 nahm die Neuvergabe von Wohnimmobilienkrediten im Durchschnitt um 6,8 Prozent p.a. zu. 2018 wurden Darlehen in Höhe von 91 Mrd. Euro neu vergeben, mit 87,6 Mrd. Euro entfielen davon mehr als 96 Prozent auf das Inland. Die Struktur des Wohnimmobilienfinanzierungsgeschäfts hat sich - bezogen auf einzelne Objektarten - in dem Zeitraum von 2010 bis 2018 sehr stabil gezeigt. Auf Ein- und Zweifamilienhäuser entfallen rund 50 Prozent der neu vergebenen Wohnungsbaudarlehen, auf Eigentumswohnungen rund 20 Prozent. Die übrigen 30 Prozent wurden in erster Linie für die Finanzierung von Mehrfamilienhäusern verwendet.

Wohnimmobilienfinanzierung, Neugeschäft vdp-Mitglieder

Quelle: vdp