Strukturen der Wohneigentumsfinanzierung 2019 in Deutschland

Der Verband deutscher Pfandbriefbanken hat im Jahr 2019 eine Erhebung zur Struktur der Finanzierung von selbst genutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen unter seinen in diesem Geschäftsfeld aktiven Mitgliedsinstituten durchgeführt.

Im Fokus der Untersuchung stehen folgende Fragen:

  • Wie hat sich die Wohneigentumsfinanzierung in Deutschland entwickelt?
  • Welche Dynamik weisen die Kaufpreise von Wohneigentum und die Einkommen der Privathaushalte auf?
  • Werden Wohnimmobilien angesichts der anhaltenden Preissteigerungen vermehrt über Kredite finanziert?
  • Welchen Anteil ihres Einkommens müssen Immobilienerwerber 2017 für die Bedienung ihres Darlehens aufwenden?
  • Wie hoch ist die anfängliche Darlehenstilgung und welche Zinsbindungsfristen werden von den Darlehensnehmern gewählt?
  • Welche regionalen oder einkommensgruppenspezifischen Unterschiede bestehen in der Wohneigentumsfinanzierung?

Die Studie wird im zweijährigen Rhythmus erstellt, sodass der vorliegende Bericht auch einen sehr guten Überblick über die Veränderung der einzelnen Indikatoren seit der Finanzkrise gibt. In diesem Zeitraum sind die Preise für selbst genutztes Wohneigentum im Verhältnis zu den verfügbaren Einkommen der Darlehensnehmer deutlich gestiegen, mit der Folge, dass die Objektpreis-Einkommens-Relation ein Niveau erreicht, wie es zuletzt in den 1990er Jahren zu beobachten war.

Die vollständige Studie „Strukturen der Wohneigentumsfinanzierung 2019 - Ergebnisse einer Erhebung unter den Mitgliedsinstituten des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken e. V.“ finden Sie nebenstehend zum Download.