zurück

Ökonomisierung der Wohnungswirtschaft aus Sicht der Mieter

01.10.2008
Dr. Franz-Georg Rips

Weil sich die Wohnungsmärkte regional, sozial und strukturell unterscheiden, kann die Frage des Umgangs mit Wohnungsportfolien nicht pauschal beantwortet werden. Städte und Gemeinden sollten ein Wohnraumversorgungskonzept bzw. ein Stadtentwicklungskonzept haben, bevor sie an einen Verkauf ihrer
eigenen Bestände denken. Vor dem Hintergrund schnell und stark zurück gehen der Sozialwohnungsbestände wird die Doppelfunktion von Wohnungenals Wirtschafts- und Sozialgüter immer wichtiger. Deshalb sollten Wohnungen nicht ungezügelt den Kräften des Marktes überlassen werden.

Download