250 Jahre Pfandbrief: Im Gespräch mit Hans-Joachim Reinke

Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender Union Investment

Gibt es ein Geheimnis hinter 250 Jahren Pfandbrief? Welches?

Der Duden definiert ein Geheimnis als etwas, was geheim bleiben soll. Etwas, was nur Eingeweihten bekannt ist oder als etwas Unerforschtes oder nicht Erforschbares. Diese Merkmale finden sich beim Pfandbrief nicht. Aber das Geheimnis seines Erfolgs lässt sich so beschreiben: Sein Erfolg gründet sich auf hoher Verlässlichkeit, Sicherheit und Klarheit für Investoren. So wurde Vertrauen geschaffen und Anleger überzeugt. Ein Pfandbrief ist somit auch nachhaltig im besten Sinn und repräsentiert Werte, die insbesondere für Union Investment eine hohe Bedeutung haben.

Wie kann der Pfandbrief auch in Zeiten der Covered Bond-Richtlinie seinen Benchmarkstatus beibehalten?

Der Wettbewerb der nationalen Covered-Bond-Gesetze hört auch mit der neuen Richtlinie nicht auf. Die konsequente Weiterentwicklung des Pfandbriefs in Zusammenarbeit zwischen Verband, Mitgliedsbanken und Investoren ist daher weiter notwendig. Made in Germany – diese Trendsetterfunktion des Pfandbriefes bei der globalen Expansion und Weiterentwicklung des Produkts Covered Bonds zeigt, dass die Marktteilnehmer auch zukünftig genau beobachten werden, welche weiteren zukünftigen Trends hierzulande gesetzt werden. Als Stichwort mögen die Green Covered Bonds dienen. Die erste Emission weltweit kam nämlich aus Deutschland.

Der deutsche Pfandbrief bewegt sich mit großer Ruhe seit 250 Jahren durch das Auf und Ab an den Finanzmärkten. Was wünschen Sie ihm für die nächsten 30 Jahre?

Das dauerhafte Niedrigzinsumfeld, was uns noch länger begleiten wird, trifft auch den Pfandbrief. Wenn man in Pfandbriefe investiert, so wünscht man sich ausdrücklich Sicherheit und weiß um den risikoreduzierenden Einfluss. Für Union Investment sind Covered Bonds eine essenzielle Anlageklasse. Unser Haus hält Bestände von ca. 18 Milliarden Euro. Mit der Münchener Hypothekenbank bzw. der DZ Hyp stammen zudem zwei der wichtigsten Emissionsbanken in Deutschland aus dem genossenschaftlichen Sektor.
Ich wünsche dem deutschen Pfandbrief, den Spagat erfolgreich zu meistern, sowohl an seinen Kernkompetenzen festzuhalten als auch offen für Neuerungen zu bleiben.