250 Jahre Pfandbrief: Grußworte von Fabio De Masi

Fabio De Masi, stellv. Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE

Happy Birthday, Pfandbrief! Du wirst 250 Jahre alt! Du hast sie alle überlebt, die Schlaumeier an der Börse, die versprachen, dass bald Honig von den Bäumen fließt.

Eine alte Börsenregel besagt: Wenn dein Priester und deine Großmutter dir einen Anlage-Tip geben, ist es Zeit auszusteigen. Der Pfandbrief aber ist geblieben - seit dem alten Fritz, der dem Landadel ein paar Kredite verschaffen wollte.

Der Pfandbrief ist ein Langweiler und das ist auch gut so. Denn die kurze Frist an den Finanzmärkten ist nicht gut für langfristige Investitionen.

Die schwarze Null und die unzureichenden öffentlichen Investitionen verknappen das Angebot an sicheren Staatsanleihen. Es ist aber wichtiger denn je, ein Angebot an sicheren Anleihen und damit die Finanzstabilität zu sichern. Dazu trägt auch der Pfandbrief bei.

Der Pfandbrief ist ein überdeckter Kredit und wird oft mit Bundesanleihen verglichen. Im Zweifel hätte der Insolvenzverwalter der Hypo Real Estate damals in die Röhre geguckt. Denn selbst wenn die Bank nicht gerettet worden wäre, wären die Pfandbriefe zuerst bedient worden.

Ein angelsächsischer Investor mag denken: Pfandbrief? Das klingt wie German Angst. Der Wolf of Wall Street hätte noch müde das Augenlid gehoben. Doch in Zeiten der Unsicherheit wird der Pfandbrief mit Covered Bonds zum Exportschlager.

Wir dürfen angesichts von Klimawandel, Vermögenskonzentration und sozialer Kluft unsere Wirtschaft nicht an der Fieberkurve der Renditejäger ausrichten. Stattdessen müssen wir die Wirtschaft umsteuern. Dies erfordert auch Kapital in eine zukunftsfähige Wirtschaft zu lenken, die Umwelt und Ressourcen schont und grüne Jobs schafft. Dabei sind Risiken für Greenwashing und Verbraucherschutz zu minimieren.

Zehn Jahre nach der Finanzkrise ertönen schon wieder die Sirenengesänge wonach wir mehr anonymen Kapitalmarkt und weniger Unternehmensfinanzierung durch Banken bräuchten. Ich bin davon keineswegs überzeugt. Aber der Pfandbrief ist ein interessanter Zwitter: Ein Instrument des Kapitalmarktes - aber extrem geduldig.

Wie überall auf den Finanzmärkten gilt: absolute Sicherheit gibt es nicht - auch nicht bei Pfandbriefen. Daher braucht auch der Markt für Pfandbriefe eine angemessene Regulierung. Die Harmonisierung der Regulierung von Pfandbriefen auf EU-Ebene darf nicht zu Lasten der hohen Standards in der Besicherung gehen. Damit wir auch noch den 300. Geburtstag des Pfandbriefs feiern können!