Runder Tisch Grundpfandrechte

Der vdp hat es sich zum Ziel gesetzt, zur Transparenz des Rechts der Grundpfandrechte in Europa nicht nur in Form länderbezogener Publikationen beizutragen, sondern durch länderübergreifende Informationen den Vergleich und die Bewertung der Rechtslage in den einzelnen Ländern zu ermöglichen.  

Hierfür wurde der sog. „Runde Tisch: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz der Grundpfandrechte in Europa“ ins Leben gerufen, in dem ausgewiesene Grundpfandrechtsspezialisten aus mittlerweile 37 Ländern mitwirken. Der Runde Tisch hat Schaubilder entwickelt, die einen schnellen Zugang zu differenzierten Informationen und Rechtstatsachen über die Eintragung, Verwendbarkeit und Verwertung von Grundpfandrechten ermöglichen.

Die Ergebnisse des Expertengremiums fließen dabei auch in entsprechende Datenbankmodelle ein, die der vdp gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft der vdpExpertise entwickelt und die zu einer höheren Transparenz des Rechts der Grundpfandrechte in Europa beitragen sollen.

Die Expertendatenbank für das Recht der Grundpfandrechte und Immobilien international

vdpGrundpfandrechte (Angebot der vdpExpertise)

Mitgliederbereich

< Login für Mitglieder des Runden Tisches Grundpfandrechte >

Literatur

In den Bänden 23 und 32 der Schriftenreihe des vdp wurden bereits 13 Länderberichte und eine Reihe rechtsvergleichender Schaubilder von Autoren aus diesem Expertenkreis veröffentlicht. Der Runde Tisch soll auch dem Bedürfnis nach einer Form neutraler Bestandsaufnahme Rechnung tragen. Band 37 präsentiert eine umfangreiche Serie von Schaubildern, die das Recht der Grundpfandrechte vergleichend darstellen und dabei die einzelnen Fragen und Antworten erläutern. Auf dieser Grundlage können nunmehr generelle und geschäftsspezifische Beurteilungsverfahren entwickelt werden.

Die englische Fassung wurde als Band 39 veröffentlicht. Mit Band 50 ist das Werk in der 3. erweiterten Auflage erschienen, mit der die Anzahl der erfassten Länder auf 27 erhöht und auch die Ergebnisse dieses Beurteilungsverfahrens der Öffentlichkeit verfügbar gemacht werden.